Die Doshas - Vata, Pitta, Kapha

Die Doshas - Vata, Pitta, Kapha

Die Bioenergien in der Ayurveda-Lehre

In jedem von uns sind die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha vorhanden. Doshas sind Bioenergien oder Funktionsprinzipien, die sich aus den fünf Elementen Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde bilden. Die Ausprägung der einzelnen Doshas ist von Mensch zu Mensch verschieden und wird als Konstitution bezeichnet. Zu einem gewissen Maß ist die Konstitution unveränderbar, nämlich was die genetische Konstitution betrifft, die uns von unseren Eltern mitgegeben wurde. 

Dysbalancen in der Grundkonstitution gegensteuern

Die Grundkonstitution eines jeden Menschen nennt sich Prakriti und lässt sich im Alter von ca. 20 Jahren am besten erkennen. Erinnere dich zurück, wie du mit zwanzig aussahst! Wie waren dein Körperbau und dein Geist? Die Grundkonstitution kann jedoch im Laufe der Zeit, durch eine ungesunde, nicht typgerechte Ernährungs- und Lebensweise, Umwelteinflüsse, Stress und andere Faktoren, aus dem Gleichgewicht geraten. Bestimmte Doshas können sich dadurch erhöhen, die Konstitution stören und so körperliche und mentale Beschwerden hervorrufen. Diese Dysbalance ist jedoch sehr wohl veränderbar und kann in der Ayurveda-Therapie auf mehreren Arten wieder in ihre ursprüngliche und gesunde Konstitution gebracht werden.

Die Doshas weisen unterschiedliche Merkmale hinsichtlich Körper, Stoffwechsel, Verhalten, Geist, Charakter und Krankheitsymptome auf. Je mehr Merkmale eines Doshas auf dich zutreffen, umso höher ist diese Dosha-Ausprägung in deiner individuellen Konstitution. Die unten angeführten Eigenschaften lassen jedoch schon erahnen, welche Doshas bei dir stärker oder schwächer ausgeprägt sind.

Vata – Prinzip der Bewegung

Vata besteht aus den Elementen Raum und Luft und besitzt die Eigenschaften leicht, kalt, rau, beweglich und subtil.

Der Körperbau von Vata-Typen ist feingliedrig und schmal. Vata-Menschen sind entweder sehr groß oder sehr klein und nehmen schwer zu. Das Gesicht ist eher klein. Die Haut ist eher trocken, rau und die Venen sind gut ersichtlich. Die Hände und Füße sind oft rissig und kalt. Der Vata-Typ verfügt über eine geringere Körperkraft und ist dadurch nur wenig ausdauernd. Sein Stoffwechsel und die Verdauung sind schwankend, er neigt zu Blähungen und Verstopfung. Er ist aktiv, bewegt sich viel, reist gerne, ist kreativ und exzentrisch. Er kann sich gut anpassen, ist neugierig und offen. Aber er ist auch unentschlossen, nicht gut strukturiert und schnell überlastet. Wenn Vata aus seinem Gleichgewicht ist, ist er meist zerstreut, sprunghaft, nervös, ängstlich, klagt sein Leid und lässt sich gerne umsorgen.

Pitta – Prinzip der Transformation

Pitta besteht aus den Elementen Feuer und Wasser und besitzt die Eigenschaften heiß, sauer, scharf, spitz, penetrierend und ölig.

Der Körperbau von Pitta-Typen ist athletisch und von mittlerer Größe. Das Gewicht ist normal und die Muskulatur ist gut ausgeprägt. Pitta nimmt rasch zu aber auch wieder ab, hat eher kantige Gesichtszüge und errötet leicht. Die Haut ist weich, ölig und neigt zu Sommersprossen. Die Hände sind warm und rosig. Pitta-Menschen haben einen guten Stoffwechsel, verbrennen und verdauen viel und rasch. Sie verfügen über eine sehr gute Körperkraft und sind leistungsstark. Pitta-Typen sind sehr clever und erfassen schnell. Sie sind intelligent, kritisch, ehrgeizig und zielorientiert. Im Wettbewerb fühlt sich Pitta wohl. Kommt er jedoch mal aus seiner Balance, kann er sehr emotional, gereizt, wütend, aggressiv und frustriert reagieren.

Kapha – Prinzip der Struktur/Stabilität

Kapha besteht aus den Elementen Wasser und Erde und besitzt die Eigenschaften schwer, kalt, feucht, unbeweglich, süß, schleimig und aufbauend.

Die ursprüngliche Konstitution eines Kapha-Typen schaut folgendermaßen aus: Der Körperbau ist stabil, großgliedrig und breit. Kapha neigt zu Übergewicht, denn er nimmt leicht zu, aber schwer ab. Die Gesichtszüge sind weich, großflächig und rund. Die Haut ist ölig, kühl, blass und neigt zu Wassereinlagerungen. Die Hände sind kräftig und feucht. Kapha-Menschen sind stark, ausdauernd, aber langsam und schwer zu mobilisieren. Sie arbeiten genau, in Ruhe und überlegt. Sie genießen die schönen Dinge.

Doshas sind unterschiedlich stark im Laufe des Lebens

Diese drei Doshas steuern alle Stoffwechselaktivitäten des Körpers. Kapha fördert den Aufbau, das Wachstum und die Regeneration der Zellen. Pitta reguliert den Metabolismus, der die Verdauung und die Nährstoffaufnahme umfasst. Vata löst den Katabolismus aus, den Abbau von Stoffwechselprodukten zur Entgiftung des Organismus. Während unserer Lebenszeit agieren die drei Doshas unterschiedlich stark. Im Kindesalter herrscht hauptsächlich Kapha zum Aufbau und Wachstum des Körpers vor. Im Mittleren Alter ist Pitta stark ausgeprägt. Diese Zeit steht für Vitalität und Aktivität. Vata zeigt sich dann im Alter, wenn Prozesse der Degeneration stattfinden.

Welcher Dosha-Typ bist du?

Erfahre mehr über deine individuelle Dosha-Verteilung, deine ayurvedische Konstitution in einem 1:1 Ayurveda Coaching mit Katharina.

Schenke Freude!

Ein prana for you Gutschein kann für ein persönliches Ayurveda Coaching, Nahrungsergänzungsmittel, Tees und/oder für unsere e-Workbooks zur unterstützung der Gesundheit eingelöst werden.