Ayurvedische Ernährung als Medizin

Bei der ayurvedischen Ernährungslehre werden Lebensmittel mit bestimmten Eigenschaften, Geschmäckern und Qualitäten ausgewählt, die sich positiv auf deine körperliche und mentale Gesundheit auswirken. Die Auswahl der Nahrungsmittel und Gewürze, die ayurvedische Zubereitung sowie die Größe der Portion der Speisen sorgen dafür, dass du die Mahlzeiten leichter verdaust. Dadurch wird der Verdauungstrakt entlastet und der Stoffwechsel angeregt. Das wiederum gewährleistet, dass metabolische Prozesse in unserem Körper wie Energiegewinnung, Gewebeaufbau und -abbau sowie Regeneration effizient funktionieren können. Wir erholen uns rascher und besser und haben mehr Energie. Das ist Gesundheitsvorsorge mit Ayurveda und prana for you.

Möchtest du lernen, wie du die ayurvedische Ernährungsweise ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst, um deinen Körper und Geist optimal zu nähren? Dann schau gern zu den Coachings und Programmen von prana for you. 

Ayurvedische Kartoffelsuppe

Die warme, würzige Kartoffelsuppe ist fein sättigend und kann als Mittag- oder Abendessen genossen werden. Sie ist vegetarisch und glutenfrei. Sie kann auch vegan zubereitet werden, in dem man Ghee durch Sesamöl oder Olivenöl ersetzt. Durch...

Gebratene Hühnerbrust mit Brokkoligemüse

Ein Mittagessen mit Fleisch, leicht zubereitet.   Zutaten für 2 Personen: 2 Hünherfilets in Bioqualität 1 Frühlingszwiebel 1 Kopf Brokkoli 1 gelbe Karotte 5 Blätter Grünkohl 2 EL Ghee oder natives Kokosöl 1 Schuss Kokosmilch...

Vollkornreisnudeln mit Paprika-Blattspinat

Ein leichtes, nahrhaftes Gericht mit wenig Zutaten, schnell und einfach zubereitet. Zutaten für 2 Personen: 1 EL Ghee/Sesamöl 1 Zwiebel gewürfelt 1 rote Spitzpaprika gewürfelt 120 g frischen Blattspinat 300 g Vollkornreisnudeln 1 Tl Oregano...

Mungdal-Bolognese auf Dinkelnudeln

Ayurveda meets Italy - eine feine Kombination!    Zutaten für 4 Personen: 2 EL Ghee/Sesamöl 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe 1 Karotte (50g) 50 g Sellerie 50 g Petersilwurzel 60 g Mung-Dal 400 g Tomaten gehackt...

Leichte Mungdal-Gemüse-Suppe

Wärmende Suppe für den Abend!   Zutaten für 2 Personen: 1 EL Ghee/Sesamöl  50 g Mung Dal (halbierte Mungbohnen) 1 kleine Zwiebel 2 Händevoll geschnittenes Wurzelgemüse (Karotten, Petersilwurzel, Sellerie) 1 Stange Sellerie 2 mehlige Kartoffeln...

Schnelles Grillgemüse aus dem Ofen

Das Auge isst mit und erfreut sich an der Farbenpracht! Gegrilltes Gemüse ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss.   Zutaten für 2 Personen: 1 große Süßkartoffel 1 Kohlrabi 2 rote Spitzpaprika 4 EL natives Rapsöl...

Kurkuma-Garnelen mit buntem Gemüse

Meeresfrüchte ayurvedisch zubereiten ganz einfach und schnell!   Zutaten für 2 Personen: 300 g Garnelen am besten frisch 200 g Fisolen (grüne Bohnen) ½ Zucchini ½ rote Paprika 1 kleine Zwiebel Kokosöl 1 Schuss Kokosmilch ...

Cremige Spargel-Zucchini-Suppe

Grüne vitalisierende Frühlingssuppe in der Spargelzeit!   Zutaten für 4 Personen: 1 TL Ghee 1 Zwiebel 1 Stück Ingwer geschält (daumengroß) 400 g grünen Spargel  100 g Selleriewurzel 200 g Zucchini 100ml Kokosmilch (mind. 80%...

Gefüllter Kichererbsen-Kurkuma-Wrap

Schnell, einfach und perfekt für den Sommer!   Zutaten für 2 Personen: Für den Wrap-Teig: 120 g Kichererbsenmehl 50 g Tapiokastärke ½ TL Steinsalz ¼ TL Kurkumapulver ¼ TL Kreuzkümmel gemahlen ¼ TL Koriander gemahlen...

Mungdal & Rote Rüben Aufstrich

Veganer Aufstrich mit süßer Note   Zutaten für 2 Personen: 50 g Mungdal (halbierte Mungbohnen) 100 g gekochte rote Rübe 1 EL Mandelmus Saft einer halben Zitrone/Limette 2 EL Olivenöl ½ TL Steinsalz ½ TL...

Hummus (Kichererbsenaufstrich)

Zutaten für 4 Personen: 200 g Kichererbsen aus dem Glas 2 EL Sesammus – Tahina Saft einer Zitrone 4 EL Olivenöl 1 TL Salz ½ TL Kreuzkümmel gemahlen ½ TL schwarzer Pfeffer gemahlen Zubereitung: Kichererbsen...

Knusprige Saaten-Riegel

Ein gesunder Snack für Zwischendurch. Die Saaten-Riegel schmecken nicht nur gut, sondern sind auch sättigend und halten deinen Blutzuckerspiegel in Balance. Zutaten: 150 g Sesam 50 g Kokosflocken 25 g Leinsamen 25 g Hanfsamen 50...

Ayurveda heißt bewusster Essen

Im Ayurveda versucht man alle sechs Geschmäcker zu befriedigen, also süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb. Besondere Beachtung gilt außerdem der Atmosphäre beim Essen. Es wird bewusst gegessen, ohne Hektik, Stress und Ablenkungen durch Fernsehen oder Smartphone. So kann man sich bewusster in den eigenen Körper „hineinspüren“ und merkt, wenn man wirklich satt ist.

In der ayurvedischen Ernährungslehre gibt es die sogenannte „80:20-Regel“. Diese besagt, wenn du dich zu 80 Prozent typgerecht ernährst, kannst du die restlichen 20 Prozent essen, worauf du Lust hast. Voraussetzung ist dabei immer, dass dein Verdauungssystem gut funktioniert. Ob das der Fall ist, finden wir im Training heraus.